Homöopathie

Die Homöopathie ist eine Heilkunst, die auf dem Ähnlichkeitsprinzip "Ähnliches soll durch Ähnliches geheilt werden" gegründet ist. Es ist eine arzneiliche Regulationstherapie, die die Selbstheilungskraft oder Lebenskraft anregt und steuert, was sich auf der körperlichen, der seelischen Ebene und im Leben des Menschen zeigt.
Der Homöopath/ die Homöopathin benötigen zur Arzneimittelfindung die genaue Beschreibung aller individuellen Symptome. Wann sie auftreten, was vorher passiert ist, wie sie sich anfühlen, wodurch sie besser oder schlechter werden. Alles, was absonderlich oder eigentümlich ist und sich nicht aus dem Zusammenhang der Krankheit erklären lässt, ist besonders wichtig. Auch ist das Wesen des Menschen, wie er reagiert und sein Leben lebt, seine Empfindungen, Stimmungen, Ängste, Träume wichtig für die Findung des passenden Mittels.

Das Erstgespräch, die sogenannte Anamnese in der homöopathischen Praxis dauert ca. eineinhalb bis 2 Stunden. Danach folgt die Erarbeitung des Arzneimittels, das in der Arzneimittelprüfung am Gesunden ähnliche Symptome hervorgerufen hat und so nach dem Ähnlichkeitsgesetz Heilung bringen möge.

Die Homöopathie eignet sich für akute und chronische Krankheiten. Bei akutem Geschehen reichen oft wenige Behandlungen. Bei chronischen Erkrankungen sind anfangs Termine ca. alle 3 Monate sinnvoll.

 

 

Roswitha Paula Heruth
Heilpraktikerin seit 1990

Shiatsu, Homöopathie, Klangtherapie
weitere Informationen

 

 

„Die Erkenntnis der gesamten Wirklichkeit wird allein dadurch möglich,
dass der Mensch in seiner Seele Urbilder des Seienden besitzt.“
Platon